Die ganze Palette an Informationen und Werten auf der Website seorch.de bespreche ich in dieser Episode mit deren Entwickler Matthias Hotz.

Ein Platz unter den Besten

Die Empfehlung für SEORCH fällt ziemlich eindeutig aus. Allein die Vielfalt der Daten, die zu einer von Dir ausgewählten Domain und einem fakultativen Keyword angezeigt wird, sucht ihresgleichen. Dass diese sehr tiefe Analyse kostenlos erfolgt, darf ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.
Ein genauer Blick auf die einzelnen Punkt kann Dir eine gute Hilfestellung bei der Optimierung Deiner Seite geben. Vorrangig geht um eine bessere Positionierung bei Google. Darüber hinaus kann SEORCH auch dazu beitragen, dass Deine Besucher eine für sie besser zu lesende Website geboten bekommen.

Die Metadaten

Im Bereich SEO werden unter den Metadaten die Beschreibung und der Titel Deiner jeweiligen Seiten verstanden. In den ersten Jahren des Internets dienten sie den Suchmaschinen als alleiniger Hinweis auf den Inhalt einer Website. Mittlerweile ist deren Bedeutung deutlich geschrumpft, weil die gestiegene Rechenleistung eine tiefere Auswertungen der Informationen erlaubt. Aber noch immer nutzt Google diese Angaben zur Darstellung des Suchergebnisses. Das bedeutet für Dich, dass die Angaben zur Länge und Wortzahl beeinflussen, wie Du bei Google aussiehst.

Die Links

Die Anzahl der Verlinkungen auf einer Seite gilt als wichtiger Indikator für die Bewertung durch eine Suchmaschine. Dabei sind weniger die üblichen Navigationsleisten gemeint. Es geht um Verweise in vorhandenen Texten oder weiterführende Empfehlungen dazu. Ein gutes Beispiel hierfür liefert im Grunde jeder Artikel auf Wikipedia. Schlagwörter verweisen auf andere Artikel und unterhalb finden sich Quellenangaben und zusätzlich nützliche Links.

Die Backlinks

Die zweite Seite der Medaille sind die Backlinks, auf die Du entgegen sauberer und sinnvoller Verweise auf Deinen eigenen Seiten keinen Einfluss hast. Sie beschreiben, wie viele andere Domains auf Deine URL hinweisen. Es ist im Allgemeinen ein recht umstrittenes Thema, bei dem Suchmaschinen insbesondere den Einsatz bezahlter Verlinkungen sehr negativ bewerten. Andererseits gelten Erwähnungen auf vertrauenswürdigen Seiten als besonders wertvoll.
Wiederum sei als Beispiel Wikipedia angeführt. Dass sich ein seriöser Fachartikel mit Deinem Projekt beschäftigt, ist ein eher unwahrscheinliches Szenario. Falls Du jedoch mit Deinem Fachwissen zu einem Thema ernsthaft beitragen kannst, besteht die Möglichkeit, als Quelle genannt zu werden. Auch ein fachlicher Austausch wie hier im Interview kann, sollte vielleicht sogar in glaubwürdige Backlinks münden.

Die Tiefe des Einblicks

Neben diesen sehr populären Faktoren existieren speziell auf SEORCH zahlreiche weitere Aspekte, die nicht nur für Deine Sichtbarkeit bei Suchmaschinen relevant sind. Auch das Erscheinungsbild für Deine Besucher wird in Teilen analysiert. Zumal diese Wahrnehmung sich zum dominanten Merkmal auch für Google entwickelt hat. Immerhin hängt dessen Erfolg damit zusammen, dass die besten Seiten für die Anfragen der Nutzer angezeigt werden. Und nicht je, die am besten auf einzelne Algorithmen abgestimmt sind.

Im Podcast erfährst Du die Details und Überlegungen zu den zahlreichen weiteren Daten und Auswertungen auf SEORCH.

OLAF out!

Matthias Hotz weiß überraschend viel über internationale Luftfahrt und Zombies. In seiner Freizeit hatte er sich irgendwann einmal spontan entschieden, zunächst nur für sich selbst das SEO-Tool SEORCH zu entwickeln. Beruflich wird ihm nachgesagt, dass er auch die letzte Zeile JavaScript noch auf Fehler prüft – das erklärt sicherlich zu Teilen die große Begeisterung für SEO.

Follow him on Twitter